Tourbericht vom 05.03.2020

Tourbericht – Projekt Care Bags – Donnerstag, 05.03.2020
von Juliane

Ein sommerlicher Tag mit Stadtmusik

Am Donnerstag gab es wieder viele leckere, frische gespendete Brötchen mit knackiger Gurke und Salat. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie sehr wir jedes Mal mit uns ringen, nicht in die von uns belegten Brote reinzubeißen. Am Besten immer eine Kleinigkeit essen bevor ihr zu TiMMi geht. Ansonsten kann das manchmal echt zur Qual werden. 🙂 Der Duft von frischen Bäckerbrot … nomnomnomnomnom
Auch gab es Vitaminbomben in Form von Bananen und Mandarinen.

Unser wunderbares Helfer*innen-Team
Ein bisschen Spaß muss sein…

Unterwegs wurde uns von einem schwerkranken Klienten berichtet, den wir versuchten zu finden. Er benötigt dringend medizinische Hilfe und sein Freund (der uns davon erzähltetraute sich nicht den Rettungswagen zu rufen, da er nur gebrochen Deutsch spricht. Als persönliche Anmerkung hierzu: DA SOLLTE SICH DRINGEND ETWAS ÄNDERN!
Den jungen Mann haben wir leider nicht auffinden können. Sollte er nächste Woche auftauchen und noch leben, werden wir uns sofort um ihn kümmern. Nähe Wilhelm-Leuschner-Platz trafen wir einen Klienten der sehr bald zur Entgiftung fährt und zwar weit weg. Wohin genau sagte er uns nicht, aber wir können alle stolz auf ihn sein, dass er 1. sein Problem erkannt hat, 2. etwas dagegen machen will und 3. weiß, dass er es nicht schafft, wenn er im selben Umfeld bleibt. Respekt! Das schafft auf der Straße fast keiner!

Weiter unterwegs trafen wir „Privatmenschen“, die auch Schnittchen geschmiert und darauf süße Zettel geklebt haben, z.B. „Du bist wertvoll.“ – Was für eine süße Idee!! Natürlich waren wir sofort bereit, ihre Schnittchen mit zu verteilen.

Eine unserer Klientinnen hat jetzt den Schlüssel zu ihrer eigenen Wohnung bekommen! Wir gratulieren herzlich! Nach Hören-Sagen stehen bei ihr als nächstes ein nachgeholter Schulabschluss und eine Ausbildung auf dem Plan. TiMMi drückt alle Daumen/Finger/Hände etc., dass alles reibungslos klappt.

Ein anderer Klient hat wegen einer Dummheit einen Haftbefehl erhalten und möchte eine Haftstrafe gern vermeiden. Er fragte uns, ob es möglich wäre die Strafe abzubezahlen. Leider konnten wir nur wage Weitervermittlungsinfos raus geben. Ich hoffe, er konnte unseren Kontakt erreichen und dass ihm weiter geholfen wurde. Kennt jemand von euch eine kompetente Anlaufstelle zu Justizfragen für Obdachlose/Wohnungslose?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.