gemeinsamtimmi

Plakatkampagne: #gemeinsamTiMMi in Leipzig

timmi gemeinsam kampagne 2021

Tag 1, 15.02.2021

Die Plakatkampagne #gemeinsamTiMMi ist am 15.02.2021 gestartet. Seit dem finden sich in Leipzig wieder über 100 Plakate in Schaukästen wieder. Auf dieser Seite werdet ihr nach und nach erfahren, um was es genau, bei dieser Aktion geht. Schaut also immer mal wieder vorbei, wenn ihr Lust habt.

Tag 2, 16.02.2021

Betterplace Spendenaktion gestartet.

Betterplace Spendenaktion Hostel for Homeless
Klicke hier, um zur Spendenaktion zu kommen.

Kaum war die Spendenaktion erstellt und auf unserer Webseite verlinkt, kamen auch schon die ersten Spenden ein. Wir sind ganz überwältig von eurer Solidarität und Hilfsbereitschaft. Denn schon jetzt am zweiten Tag haben wir bereits fast den 3. Bedarf und somit auch den 3. Übernachtungsplatz für einen Menschen gesichert. Vielen vielen dank. ♥

Tag 3, 17.02.2021

In den vergangenen Wochen haben wir gemeinsam mit dem Team von Strange Designs die Aktion auf die Beine gestellt. Seit Dienstag hängen auch wieder in ganz Leipzig unsere Plakate zu der Aktion! Hat sie schon jemand gesehen? 😱

Doch was hat es nun mit der Aktion auf sich? Es ist nun schon ein Jahr vergangen, als das Coronavirus in unseren Alltag eingetroffen ist. Es hat verdeutlicht wie verletzlich wir sind und welche Auswirkungen es auf unser Leben hat. Viele Unternehmen mussten schließen und somit wurden auch viele Existenzen zerstört. Das Thema Psyche rückte mehr und mehr in den Fokus.

Durch die Kontaktbeschränkungen und Lockdowns waren plötzlich auch Menschen davon betroffen, die vorher keine psychischen Probleme hatten.Obdachlosigkeit wurde zu einer noch größeren Herausforderung als es ohnehin schon war, bspw. weil #stayhome für obachlose Menschen nicht funktioniert. Die Gründe für Obdachlosigkeit wurden ersichtlicher als je zuvor und viele, die ihre Existenzen verloren haben, hatten plötzlich auch mit dieser Angst zu kämpfen.

Mit #gemeinsamTiMMi möchten wir dazu aufrufen, gemeinsam mehr Solidarität zu zeigen. Geht respektvoll miteinander um! Unterstützt eure Mitmenschen durch diese schwierige Zeit und wendet euch an Organisationen, wenn ihr externe Hilfe braucht. Unter dem #gemeinsamTiMMi (auf Facebook oder Instagram) könnt ihr mit uns eure Geschichte teilen.

Wie hat euch die Pandemie beeinflusst? Wie eure Mitmenschen? Ihr könnt natürlich auch Bilder von unseren Plakaten in der Stadt unter dem Hashtag posten und anderen Menschen mit einer kleinen Nachricht Mut machen. Wir freuen uns, gemeinsam mit euch etwas zu verändern.

Tag 5, 19.02.2020

Seit vier Tagen ist die Spendenkampagne online und ihr habt schon über 50% der Gesamtsumme gespendet. Vielen Dank an alle Spender*innen. Wir sind überwältigt! Danke für eure Unterstützung. ❤

Das Hostel ist aktuell zu 100% belegt. Das heißt, dass die 13 zur Verfügung stehenden Plätze voll sind. Die Essensversorgung (Halbpension und offenes Regal) läuft ebenfalls wie geplant und auch die geplante Betreuung durch Streetworker*innen konnte umgesetzt werden. Diese Betreuung der Menschen vor Ort war und ist allen Projektbeteiligten ein besonderes Anliegen. In den nächsten Tagen teilen wir hier noch ein paar Bilder mit euch und halten euch generell mit weiteren Updates auf dem Laufenden.

Wir möchten mit diesem Update noch einmal besonders betonen, dass die Vermittlung der Plätze ausschließlich durch Streetwork-Projekte und soziale Einrichtungen aus Leipzig erfolgte und erfolgen wird, falls außerplanmäßig Plätze frei werden sollten (geplant ist jedoch die Unterbringung für den gesamten Projektzeitraum).

Das Projekt ist nicht als ein Konkurrenzangebot zu den regulären Übernachtungseinrichtungen in Leipzig zu verstehen, sondern als ein zusätzliches Angebot für Menschen, die diese Einrichtungen aus diversen Gründen nicht nutzen wollen/können. Die Einrichtungen sind jedoch nach wie vor die erste Anlaufstelle für die Unterbringung von obdachlosen Menschen in Leipzig.

Eine Übersicht sowie die Kontaktdaten der verschiedenen Einrichtungen finden sich hier: Hilfe bei Obdachlosigkeit – Stadt Leipzig

Nach der oben beschriebenen Devise erfolgt auch die Vermittlung obdachloser Menschen in erster Linie immer in die regulären Notunterbringungsangebote des Sozialamtes der Stadt Leipzig. Wir betonen dies hier besonders, da wir keine Unsicherheiten oder falschen Vermutungen entstehen lassen wollen.

Zudem wollen wir auf den Hilfebus hinweisen, der täglich zwischen 18 und 23 Uhr im gesamten Stadtgebiet unterwegs ist und auf Hinweise der Bevölkerung reagieren kann. Der Hilfebus ist in dieser Zeit für konkrete Hinweise zu obdachlosen Menschen und deren Aufenthaltsort unter der folgenden Telefonnummer erreichbar: 01523 366 10 87

Zum Schluss dieses ersten Updates bleibt uns nur zu sagen:

DANKE für eure Unterstützung! ❤

HomePlanet Hostel Schild

Tag 7, 21.02.2021

Ein wunderschöner Beitrag von Katharina ♥ Vielen Dank für deine Gedanken!
#gemeinsamTiMMi

Link zum original Facebook Beitrag

Link zum Facebook Beitrag

Tag 9, 23.02.2021

Vielen Dank an Kay, der seine Gedanken und Gefühle mit uns teilt. ❤

Wir alle stecken gerade #gemeinsam in dieser ganz besonderen Zeit und doch hat es für jeden andere Auswirkungen. Jeder empfindet anders, jede*r erlebt die Zeit anders. Aber gerade jetzt zeigt sich, wie wichtig gelebte Solidarität ist. Passt gut auf euch auf und bleibt gesund – psychisch und körperlich. ❤

Ihr könnt gern eure Gedanken, Empfindungen und Erfahrungen mit uns teilen. Verlinkt uns dazu mit #gemeinsamTiMMi oder teilt euren Text mit uns per Nachricht, den wir so gern auch anonym veröffentlichen können.

Link zum Facebook Beitrag

Tag 12, 26.02.2021

Vielen Dank für deinen Beitrag lieber Unbekannter ❤

Strange Designs hat ein Projekt gestartet zum Thema Depression, Sozialphobie und der Ängstlich-vermeidenden Persönlichkeitsstörung. Unter dem Hashtag #SPEAKsilent können betroffene Personen ihre Erfahrungen und Gedanken mit ihrer Krankheit offen kommunizieren. Schaut doch mal vorbei, um mehr zu erfahren! Wir denken, dass das ein sehr wichtiges Thema ist. Auch Obdachlosigkeit kann eine Folge von psychischen Krankheiten sein.

gemeinsamtimmi speaksilent Strangedesigns projekt
#gemeinsamtimmi

Link zum Facebook Beitrag

Tag 13, 27.02.2021

Wir sind schon ganz aufgeregt! Bald ist unser Ziel von 17.550€ erreicht . Dank eurer Hilfe konnten wir bereits sagenhafte 13.295,12 € gesammelt 😱 Das bedeutet – Die Kosten für 9 Personen wurden komplett gedeckt. Und nun fehlen nur noch 253 Euro damit die Kosten für 10 von 13 Leuten die am Projekt #homeplanetforhomeless teilnehmen gedeckt sind!! Einfach Wahnsinn!

Bitte Teilt unser Projekt oder unterstützt uns damit wir die restlichen 4.243,88€ zusammen bekommen.

Das alles würden wir niemals ohne euch schaffen.

Vielen vielen Dank! Ihr seit der Wahnsinn 😍

Spendenziel gemeinsamTiMMi

Tag 25, 10.03.2021

Seit dem letzten Update zu unserem Projekt #homeplanetforhomeless ist viel Zeit vergangen. Entschuldigt bitte, dass ihr so lang auf Neuigkeiten warten musstet. Ihr könntet vielleicht auf den Gedanken gekommen sein, dass das Projekt nicht gut lief. Doch genau das Gegenteil ist der Fall, das Projekt läuft sehr gut.

Aktuell sind alle 13 Plätze belegt. Dabei sind auch mehrere Paare im Hostel untergekommen. Es gab und gibt immer mal wieder Wechsel, das heißt ein paar Menschen gehen aus dem Hostel und dafür bekommen andere den Platz. Das liegt zum einen an ganz individuellen persönlichen Gründen der Menschen, zum anderen musste das Hostel manchmal im Sinne der Hausordnung entscheiden und Menschen bitten zu gehen.

Der Grundgedanke – und so haben wir das Projekt auch überall beworben – ist, dass eine Person einen Platz für die gesamte Projektzeit (45 Tage) behalten kann. Für einige der Menschen, die im Hostel einen Ruheplatz gefunden haben, funktioniert das auch sehr gut. Für andere ist es aus den oben beschriebenen Gründen schwierig.

Wie im ersten Update geschrieben, konnte die geplante Beratung durch Streetworker*innen umgesetzt werden. Das bedeutet konkreter, dass an zwei Tagen pro Woche Gesprächszeiten angeboten werden. In den Gesprächen werden Möglichkeiten gesucht die obdachlosen/wohnungslosen Menschen zu unterstützen: bei Anträgen, individuellen Problemen und auch bei der Suche nach einer Wohnmöglichkeit.

Der Wunsch aller Projektbeteiligten ist es, mit den Menschen, sofern sie möchten und bereit sind, Perspektiven zu entwickeln und diese konkret anzugehen. Die Gesprächszeiten werden bisher vereinzelt von den Menschen angenommen.

Meals on Wheels for Homeless

Im Hostel wird nicht nur ein Bett für die Menschen zur Verfügung gestellt, sondern auch zwei kostenlose Mahlzeiten sowie ein Regal mit Snacks, Sachspenden etc. Das Essensangebot wird von den Menschen sehr gern angenommen.

Hier möchten wir uns ganz besonders bei allen bedanken, die uns seit Beginn des Projekts bis jetzt so toll unterstützen. Ein ganz besonderer Dank geht an Meals on Wheels for Homeless. Sie haben uns mit Verpflegungstüten sowie warmer Kleidung, Decken, Schlafsäcken etc. versorgt. Vielen Dank! ❤

Außerdem möchten wir uns bei allen bedanken, die für unsere Gäste gekocht haben. Dabei stellt das Hostel die Küche und Lebensmittel zur Verfügung, welche von dem in der Spendenaktion für die Essensversorgung eingeplantem Geld eingekauft werden. So gab es schon viele verschiedene leckere Gerichte. Danke für eure Bereitschaft.

Zuletzt möchten wir uns ganz besonders bei allen bedanken, die das Projekt mit finanziellen Spenden unterstützen. Ohne eure Spenden wäre das Projekt so nicht möglich und umsetzbar. Vielen Dank! ❤

Tag 31, 16.03.2021

Vor einem Monat haben wir die Spendenaktion für das Projekt #homeplanetforhomeless auf Betterplace veröffentlicht. Seit (über) einem Monat stehen 13 Schlafplätze für obdachlose und wohnungslose Menschen zur Verfügung. Aber nicht nur Schlafplätze, sondern auch eine Essensversorgung und ein Beratungsangebot von Streetworker*innen.

In diesen 28 Tagen ist viel passiert. Bei unserem letzten Update haben wir euch einen Einblick in die aktuelle Situation gegeben und in wenigen Tagen veröffentlichen wir wieder ein Update, in dem wir euch Einblicke in die dann aktuelle Situation geben werden.

Seitdem die Spendenaktion online ist, habt ihr insgesamt 14.961,12€ für das Projekt gespendet. Damit sind 85% finanziert. Oder anders ausgedrückt 11 von 13 Plätzen sind für den gesamten Projektzeitraum von 45 Tagen bereits vollständig finanziert. WOW!

Dieses Update ist zum einen ein großes Dankeschön an alle, die bisher bereits gespendet haben. Zum anderen möchten wir dazu aufrufen, die Spendenaktion noch einmal kräftig zu teilen.

Es fehlen “nur” noch 2.588,88€, 15%. Das sind noch fast zwei volle Plätze, die noch nicht finanziert sind. Mit eurer Unterstützung können wir auch die letzten Meter bis zum Ziel schaffen.

gemeinsamTiMMi (C) Werk 2
(c) Werk II

An dieser Stelle möchten wir ganz herzlich bei dem gesamten Team vom Werk II für den großartigen Support bedanken. Wir alle waren überrascht und glücklich als wir euren Support für uns gesehen haben. Danke! ❤

Tag 42, 27.03.2021

“Es läuft. Es läuft spitze.” – In Kurzform würden diese wenigen Worte ausreichen, um die aktuelle Situation im Hostel zu beschreiben. Wir möchten euch in dem heutigen Update aber gern wieder ein Stück hinter die Kulissen mitnehmen.
Seit dem letzten Update gab es wieder ein paar kleinere Wechsel im Hostel. Ein paar Gäste mussten aus unterschiedlichen Gründen das Hostel verlassen und neue Gesichter sind dazu gekommen. Wie überall, wo Menschen zusammenleben, kommt es auch im Rahmen des Projekts im Hostel manchmal zu Spannungen. Natürlich wird niemand einfach so und plötzlich rausgeworfen, es gibt zuerst Gespräche und es wird der Austausch miteinander gesucht. Manches ist dann gut lösbar, anderes kann nicht so schnell und einfach gelöst werden. Seit den Wechsel läuft alles wieder entspannter.

Durch die großartige ehrenamtliche Bereitschaft einer Ärztin können seit letzter Woche auf freiwilliger Basis alle Mitarbeiterinnen und Helferinnen im Hostel einmal wöchentlich auf Corona getestet werden. Neben den Test konnte die Ärztin auch die Gäste auf bestehende medizinische Angebote hinweisen und Kontakt vermitteln.
Außerdem war Besuch im Hostel. Der Fotograf Lars Klassen (https://www.larsklassen.com/) hat das Hostel besucht und – mit Zustimmung aller – Fotos gemacht. Ein paar davon zeigen wir euch schon heute mit dem Update. Vielen Dank an dich, Lars, für die Fotos und dass wir diese teilen dürfen.

Tag 46, 31.03.2021

VERLÄNGERUNG DES PROJEKTS

In den letzten Wochen haben wir mit Besorgnis auf die wieder ansteigenden Corona-Zahlen geschaut. Was passiert mit den Menschen, die wir im Hostel aufgenommen haben, wenn das Projekt endet? Dass das Projekt irgendwann enden muss, ist uns Projektbeteiligten klar. Und das dieses Ende so gut gestaltet werden sollte, wie uns möglich, ist uns auch wichtig. Und doch macht es etwas mit uns, wenn wir die aktuellen Entwicklungen verfolgen.

Mit diesen Gedanken im Hinterkopf haben wir aufgrund der aktuell steigenden 7-Tage-Inzidenz entschieden, dass Projekt #homeplanetforhomeless um 14 Tage zu verlängern. Vom 01. bis zum 14. April können die obdachlosen und wohnungslosen Menschen, die bereits im Hostel sind, weiterhin bleiben. Einige sind bereits den Weg in die eigenen vier Wände gegangen und werden das Hostel planmäßig zum 31.03. verlassen, um ihre Wohnungen zu beziehen. Das sind tolle Neuigkeiten und wir freuen uns riesig mit ihnen.Daher werden für den verlängerten Zeitraum nur 10 Plätze zur Verfügung stehen.


Wir sammeln für den verlängerten Zeitraum eine Gesamtsumme von 4.200 Euro. Das entspricht (wie vorher) 30€ pro Tag und Person für den Zeitraum vom 01. bis 14. April. Mit diesem Update bitten wir euch daher nochmals um eure Unterstützung. Bitte teilt das Projekt und unseren Spendenaufruf. Wir bedanken uns ganz herzlich bei euch für eure Unterstützung und werden euch weiterhin auf dem Laufenden halten.

Tag 60, 14.04.2021

Die letzten zwei Wochen im Projekt #homeplanetforhomeless waren noch einmal intensiv.
Die Menschen, die bereits im Hostel waren, haben sich wie erwartet sehr über die Verlängerung gefreut. Auch unsere ehrenamtlichen Helfer*innen, die das Kochen für die Gäste abwechselnd übernommen haben, erklärten sich sofort bereit und so konnten die Gäste weiter lecker verköstigt werden. Diese Hilfsbereitschaft ist wirklich großartig und wir möchten uns von ganzem Herzen bedanken.

Ein großer Dank gilt auch der ehrenamtlichen Ärztin, die bei den Mitarbeiterinnen und Helferinnen im Hostel regelmäßig den Corona-Test durchgeführt hat. Unsere Gäste konnten sich auch auf freiwilliger Basis testen lassen. Dieses Angebot wurde schlecht angenommen. Insgesamt verliefen die letzten zwei Wochen gut und recht reibungslos. Leider gibt es neben den schönen Neuigkeiten auch etwas trauriges: aus diversen Gründen (die wir jedoch nicht veröffentlichen werden) haben die vier Gäste, die aus dem Hostel “ausgezogen” sind, weil sie eine eigene Wohnung gefunden haben, die Wohnung bzw. die Möglichkeit wieder verloren. Das war für uns alle traurig zu erfahren und wir hoffen, dass sich die Angelegenheiten noch klären können und sie zügig wieder Wohnraum finden können.

Mit der Verlängerung des Projekts endet offiziell heute, am 14.04.2021, das Projekt #homeplanetforhomeless. Die zehn Menschen, die in den letzten zwei Wochen noch im Hostel zu Gast waren, werden morgen das Hostel verlassen. Darauf haben wir uns gemeinsam geeinigt. Ihr könntet uns nun vielleicht fragen, warum wir die Aktion nicht noch einmal verlängern? Die Corona-Zahlen sind nicht deutlich besser geworden und die Lage ist noch immer angespannt. Wie aber im ersten Satz dieses Updates beschrieben, war die Zeit – nicht nur die der Verlängerung, sondern der ganze Projektzeitraum – für alle sehr intensiv. Besonders gilt das für die Mitarbeiterinnen im Hostel. Der Zeitaufwand für die Anwesenheit der Mitarbeiterinnen im Hostel wurde vor Beginn des Projekts auf ungefähr fünf Stunden pro Tag geschätzt.

Dies wurde meistens, wenn nicht sogar immer, überschritten und die Mitarbeiter*innen haben mehr Zeit benötigt. Das Team ist am Limit und braucht diese Pause, um sich zu erholen, aber auch um das Hostel wieder auf Vordermann zu bringen. Konkret heißt das, dass nach dem Projektzeitraum Renovierungsbedarf entstanden ist. Zudem haben sich alle Projektbeteiligten schon mit Beginn des Projektes im März darauf geeinigt, dass es für alle ein klares Ende braucht. Die Verlängerung war uns wichtig, jetzt ist es aber an der Zeit das Projekt zu beenden. Wir schicken die Gäste jedoch nicht einfach so aus dem Hostel. Sie bekommen Informationen, wohin sie sich nun konkret wenden können und bekommen bei Bedarf auch andere Dinge mit. Von der Verabschiedung berichten wir euch noch einmal konkret im nächsten Update, welches spätestens nächste Woche veröffentlicht wird.

Vielen Dank an Lars Klassen (https://www.larsklassen.com/) für die Fotos, welche wir mit seiner Genehmigung veröffentlichen dürfen.

#gemeinsamTiMMi #obdachlosenhilfeleipzig #leipzig

Teile diesen Post

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

2 Antworten

  1. Kompliment an den Schöpfer des Plakates! Steht man an der Ampel eine Weile davor, bekommt man schon ein schweres Herz. Worum es überhaupt geht, danach musste ich erstmal suchen.
    Sehr schöne Aktion von euch.
    LG Wolf

    1. Lieber Wolf,

      vielen Dank für deinen Kommentar und für dein Feedback zu unserem Plakat.
      Genau das war unser Ziel: aufmerksam machen und sensibilisieren. Es ist ein sensibles Thema, aber wir freuen uns, wenn wir mit dem Plakat „den Nerv“ getroffen haben.

      Viele Grüße
      Saskia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.