Besuch in Hamburg

Wir waren am Wochenende in Hamburg, um die Familie vor Weihnachten zu besuchen. Da wir noch etwas einkaufen wollten, um am nächsten Tag ein Familien Essen zu kochen, sahen wir zwei Herren mittleren Alters die auf uns zu kamen. Der jüngere Herr fragte uns nach einer Zigarette. Wir gaben ihm ein paar, auch für seinen Freund. Sie hatten sich ein kleines Lager aufgebaut, mit einem Einkaufswagen der ihnen als Schutz vor dem Wind diente und zahlreiche Decken. Einer von ihnen lag unter den Decken und man sah nur noch die Nasenspitze. Beide bedankten sich herzlich bei uns für die Zigaretten. Wir gingen weiter und unterhielten uns über die beiden wie freundlich und zuvorkommenden sie waren.

Dabei viel uns ein, dass wir vom Vortag noch ganz viele Spagetti Bolognese da hatten, welche wahrscheinlich niemand von uns mehr essen würde, da es ja am Abend das geplante “Weihnachtsessen“ geben sollte. Also fassten wir den Entschluss das Essen den Beiden zu geben, bevor es weggeworfen wird. Zuhause angekommen ging alles ganz schnell. Essen warm gemacht, noch ein bisschen rum gesucht, Thermoskannen gefunden für die es keine Verwendung mehr gab, Löffel und Gabel, Servietten, etwas Süßes, Tee und Mandarinen. Und schon war eine ganze Mahlzeit innerhalb von Minuten fertig. Oh und den Hund durften wir natürlich nicht vergessen, den die beiden bei sich hatten. Es war ein Keiner mit einer Hundejacke. Sehr niedlicher kleiner Fratz.

Spontan – Gut

Nun packten wir alles zusammen und gingen um die Ecke wo wir die Herrschaften gesehen hatten. Wir fragten sie ob sie Hunger hätten und etwas warmes trinken möchten. Beide stimmten zu. Wir gaben ihnen den Tee und das heiße Wasser und erklärten die Sorten. Beide neigten eher zu Früchtetee. Wir erklärten ihnen, dass sie die Becher in einem Cafe nachfüllen könnten. Nun packten wir das Besteck und das warme Essen aus. Und was nun geschah berührte uns.

Der junge Mann, nahm die Box öffnete sie, ging in die Knie, schaute das Essen kurz an und sagte: “ WoW Spagetti? Mit Fleisch?“ Darauf hin fing er kniend an zu essen. Während er die Spagetti genoss, bedankte er sich tausende von male bei jedem Bissen den er zu sich nahm. Wir gaben ihm noch die Schokolade und die Orangen. Beide bedankten sich. Man sah ihnen an, wie Glücklich sie waren etwas Warmes und Gutes zu bekommen. Natürlich bekam auch der kleine Hund etwas ab.

Wir wissen nicht, wann die Beiden das letzte mal ein warmes Essen hatten oder wann sie das letzte Mal überhaupt gegessen hatten und dies berührt und bewegt uns täglich. Dabei war es gar kein großer Aufwand. Es war so einfach. Wenn jeder von uns, sein übrig gebliebenes Essen jemandem geben würde der Hilfe benötigt, würden wir nicht nur nachhaltig sein sondern auch anderen Menschen das Leben ein Stückchen einfacher machen.

Die Kosten für Spagetti : Spagetti 99 Cent, Hackfleisch 1,99 , Fertigsoße zum Mischen 50cent = 3,48 € und durchschnittlich 30 Minten Zeitaufwand fürs Kochen und 5 Minuten zum Verteilen. Mit 3,48 kann man also etwa 3 Menschen satt machen.

Bitte Schaut nicht weg. Es ist so einfach zu helfen und die Leute sind es euch wirklich Dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
modal close image
modal header

Schal

Auf der Straße ist es wichtig, sich so gut es geht vor der Kälte zu schützen. Ein Schal ist dabei ein guter Anfang. Er kann vielseitig genutzt werden, auch als Kopfkissenersatz oder er kann um die Schultern gelegt werden. In der kalten Jahreszeit schenkt er ein bisschen Wärme.

modal header

Kernseife
Ein richtiges Allroundtalent ist die Kernseife. Sie kann für die Reinigung von Kleidung genutzt werden, aber auch als Seife zum Waschen des Körpers. Sie ersetzt so verschiedene andere Produkte und spart damit Platz. Denn oftmals tragen obdachlose oder wohnungslose Menschen ihren ganzen Besitz bei sich und können nicht zu viel transportieren.

modal header

Rasierer

Eine Rasur trägt zum einen zur Körperhygiene bei, zum anderen auch zum Wohlfühlen. Daher dürfen Rasierer nicht fehlen und sind für Männer und Frauen nützlich.

modal header

Rasierschaum

Ohne Rasierschaum ist eine Rasur unangenehmer, deswegen darf dieses Produkt natürlich auch nicht fehlen. Für Männer und Frauen gibt es jeweils kleine Dosen Rasierschaum, denn wie oben bereits angesprochen, sind kleine Produkte einfach platzsparender.

modal header

Essen aus der Dose
Wenn gerade keine Hilfsorganisationen vor Ort sind und Essen verteilen, kann eine solche Dose mit Essen den Hunger bekämpfen. Das Essen kann kalt gegessen werden, manche obdachlose oder wohnungslose Menschen haben auch einen Campinggaskocher, auf dem sie das Essen aufwärmen können. (TIPP: Auch ein faltbarer Gaskocher eignet sich als Produkt für den umgekehrten Adventskalender.)

modal header

Zinksalbe

Diese Salbe unterstützt die Wundheilung und ist daher ein sinnvolles Produkt. Wie auf der Verpackung beschrieben, kann das Produkt auch bei nässenden und juckenden Wunden verwendet werden. Zinksalbe wird als Wundheilsalbe oft an obdachlose und wohnungslose Menschen verteilt.

modal header

Kondome

Das Thema Verhütung wird im Zusammenhang mit Obdachlosigkeit und Wohnungslosigkeit oft nicht betrachtet. Aber wie für alle Menschen, ist Verhütung auch auf der Straße ein wichtiges Thema, um sich vor sexuell übertragbaren Krankheiten zu schützen und (als Frau) nicht ungewollt schwanger zu werden.

modal header

Pflaster

Bei der Wundheilung können Pflaster vor Dreck und so entstehenden Infektionen schützen. Aqua- Pflasterstrips können dabei auch Regen und Schnee standhalten, Schürfwundenpflaster haben eine spezielle Polsterung für Schürfwunden.

Ein komplettes Erste-Hilfe-Set ist auch eine sehr gute Wahl für den umgekehrten Adventskalender.

modal header

Handschuhe

Bei kalten Temperaturen kühlen Finger und Füße sehr schnell aus. Um die Finger zu schützen und zu wärmen, sind Handschuhe notwendig. Nach unserer Erfahrung sind vor allem große Handschuhe gefragt.

modal header

Zahnbürste

Zur Körperhygiene gehört auch das Putzen der Zähne. Um dies gewährleisten zu können, sind auch Zahnbürsten in dem umgekehrten Adventskalender.

modal header

Zahnpasta

Passend zu den Zahnbürsten wird ebenso Zahnpasta an obdachlose und wohnungslose Menschen verteilt.

 

modal header

Waschlappen

In den letzten beiden Tagen waren vor allem Produkte für die Zahnhygiene im Fokus. Waschlappen sind ein allgemeines Hygieneprodukt, mit dem die Menschen auf der Straße sich selbst pflegen können. Sie könnten aber auch zum abwaschen und reinigen der eigenen Dinge benutzt werden können.

(TIPP: Handtücher – nicht die Gästehandtücher, sondern größer – sind eine perfekte Ergänzung.)

modal header

Socken

Auch die Füße kühlen schnell aus, daher sind warme Socken ein Muss! Unserer Erfahrung nach sind große Socken sinnvoll.

Socken

Auch die Füße kühlen schnell aus, daher sind warme Socken ein Muss! Unserer Erfahrung nach sind große Socken sinnvoll.

modal header

Intim- Pflegetücher

Das Thema Hygiene wurde schon mehrfach in dem umgekehrten Adventskalender angesprochen. Oft ist das für obdachlose und wohnungslose Menschen nicht immer einfach, da sie nicht immer Zugang zu (fließendem) Wasser haben. Auch die Intim-Pflege ist dabei nicht zu vergessen und kann beispielsweise mit solchen Pflegetüchern unterstützt werden.

modal header

Power- Riegel

Als ergänzendes Nahrungsmittel sind Power- Riegel/Energieriegel sehr sinnvoll. Sie können den Hunger kurzzeitig stillen.

modal header

Feuchtes Toilettenpapier

Um auch nach dem Gang zur Toilette Körperhygiene betreiben zu können, ist feuchtes Toilettenpapier hilfreich. Durch die Feuchtigkeit ist es angenehmer als normales Toilettenpapier.

modal header

Feuerzeug

Wozu ein Feuerzeug genutzt wird, liegt natürlich auf der Hand und muss eigentlich nicht näher beschrieben werden. Ob zum entzünden einer Kerze oder einer Zigarette, ein Feuerzeug ist hilfreich.